Mein Name ist Günther Hönisch. Bin gelernter Meteorologe und Fachinformatiker.

Außerdem war ich  im Vertrieb,  für einen Mineralbrunnen, als Verkaufsleiter tätig. Es ist leicht zu erraten, dass ich den Zenit des Lebens schon überschritten habe. Aber man ist immer so alt wie man sich fühlt.

Alter ist mir aber egal. „ Altsein ist eine ebenso schöne Aufgabe wie Jung sein. (Hermann Hesse)“

„Gewohnheiten machen alt. Jung bleibt man durch die Bereitschaft zum Wechsel. (Attila Hörbiger, österreichischer Schauspieler, 1896 – 1987)“

Ein Leben mit Sport hat mich jung erhalten. Ich habe lange Zeit Kampfsport betrieben.  Ich bin  40 Jahre Tauchsportler gewesen und habe auch im Fallschirmspringen nicht wenig Erfahrung.  Sport und Ernährung sind zwei  Dinge, die sich gut ergänzen. Wenn man Beides richtig anwendet, ist bis ins hohe Alter noch Sport möglich.

So beschäftige ich mich seit vielen Jahren intensiv mit Fragen der Ernährung. Ich lebe danach und habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht.

Der Pharma Industrie konnte ich bisher ein Schnippchen schlagen. Ich bin bestimmt Ihr schlechtester Kunde und möchte das auch noch eine ganze Weile sein. Ich denke da wie mancher „ Verschwörungstheoretiker „, dass die Pharmaindustrie nicht daran interessiert ist, wie gesund wir sind, sondern eher wie krank wir sind. Ja kränker die Gesellschaft, desto höher der Profit”.

Ein gesundes Misstrauen hat noch keinem geschadet – außer der Pharma Industrie!

Die Politik nimmt sich natürlich der armen Industrie an. Die Lobbyisten stehen im Bundestag in der ersten Reihe und schützen alles was der Industrie schadet.

Ich bin deshalb gegen Lobbyisten und das drücke ich auch durch mein Schreiben aus.

Ich lebe im Prinzip nach 3 Paradigmen

  1. Ich versuche das „Murphys Gesetz“ anzunehmen und es im Prinzip zu beherrschen. Dinge passieren, nur wenn man damit nicht umgehen kann, hat man ein Problem.
  2. Ich sehe immer erst das Gute, Wo ich es nicht finde, dagegen gehe ich an.
  3. Ich bin ein christlicher Atheist – christlich, weil ich die 10 Gebote kenne und zumindest  7 davon in mein Leben einbeziehe. Atheist, weil mich das Streben nach Krieg und nach immer mehr und ohne Rücksicht auf die Menschen, sehr stört. Du kannst einen Berg erzwingen, oben angekommen, kannst Du nur zurück oder dahinter wieder runder. Irgendwann geht “Mehr” nicht mehr.